Wissenschaft im eigenen Wohnzimmer

Der Zweckverband Volkshochschule im Landkreis Erding und die Volkshochschule Süd-Ost im Landkreis München bringen mit Ihrem digitalen Angebot “vhs.wissen live” Vorträge von hochkarätigen Persönlichkeiten als Livestream in andere Volkshochschulen oder direkt ins eigene Wohnzimmer. vhs.digital hat mit Claus Lüdenbach, Leiter des Zweckverbands, darüber gesprochen.

© Julia Nüllen

vhs.digital: Herr Lüdenbach, was darf man sich unter der Vortragsreihe “vhs.wissen live“ vorstellen?

Claus Lüdenbach: Die Vortragsreihe “vhs.wissen live – das digitale Wissenschaftsprogramm“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Zweckverbands Volkshochschule im Landkreis Erding und der Volkshochschule Süd-Ost im Landkreis München. Es besteht aus 13 spannenden Vorträgen mit hochkarätigen Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Gesellschaft und Wirtschaft. Wir möchten gleichermaßen Volkshochschulen und Teilnehmer*innen ansprechen. Mit der Zielsetzung, politische Bildung im Zeitalter der Digitalisierung zu fördern. Gleichzeitig ist es unsere Absicht, Volkshochschulen eine größere Öffentlichkeitspräsenz und -reichweite zu bieten, um attraktiver gegenüber neuen Zielgruppen im gesamten Bundesgebiet, sowie im deutschsprachigen Raum aufzutreten.

26 Volkshochschulen haben bereits das Vortragsangebot “vhs.wissen live“ mit in ihr vhs-Programm für das kommende Wintersemester 2019/20 aufgenommen. Darunter auch zum Beispiel die Volkshochschule Tirol  bei Innsbruck (Österreich). Wir freuen uns sehr, über die Vielzahl an Anmeldungen von Volkshochschulen und das Interesse, was uns entgegen gebracht wird. Wir hoffen auch, dass sich in Zukunft mehr Volkshochschulen aus dem deutschsprachigen Raum für unser digitales Vortragsangebot begeistern.

© Claus Lüdenbach, Leiter des Zweckverbands Volkshochschule im Landkreis Erding

vhs.digital: Was können Volkshochschulen und Teilnehmer*innen von diesem Vortragsangebot erwarten?

Lüdenbach: Die einzelnen Vorträge der Referent*innen werden als Livestream zur Verfügung gestellt, was den Vorteil hat, dass die Teilnahme von überall oder daheim möglich ist. Teilnehmer*innen können die Vorträge in Echtzeit mitverfolgen und haben gleichzeitig die Möglichkeit, an Fragerunden und Diskussionen per Online-Chat teilzunehmen. Wir haben uns deswegen bewusst für diese Art der Übertragung entschieden, um es den Volkshochschulen zu erlauben, neue Zielgruppen fernab ihres lokalen Einzugsgebietes zu erschließen. Zum Beispiel Personen, die sich für die angebotenen Thematiken interessieren, aber vielleicht keine Zeit haben, vor Ort an der Veranstaltung teilzunehmen. Diese können dadurch miteinbezogen werden.

Obgleich die Vortragsreihe für Volkshochschulen mit einer (geringen) Gebühr verbunden ist, sind wir nicht auf Gewinne aus. Vielmehr möchten wir teilnehmende Volkshochschulen befähigen, ihr vhs-Programm mit gesellschaftsrelevanten Themen in Form von Online-Vorträgen anzureichern. Und damit alles klappt, unterstützen wir beispielsweise die Volkshochschulen bei Öffentlichkeitsarbeit, Vermittlung von geeigneten Referent*innen und dem technischen Support – wenn Bedarf besteht.

Teilnehmenden Volkshochschulen ist es überlassen, wie sie die Preisgestaltung und die Verankerung der Vortragsreihe in ihr vhs-Programm umsetzen. So zum Beispiel die Vorträge nur vor Ort in der Volkshochschule zu streamen oder aber Teilnehmer*innen auch von zu Hause daran teilnehmen können.

vhs.digital: Gibt es Absichten, dieses Format in der Zukunft fortzusetzen oder auszubauen?

Lüdenbach: Es wird eine Neuauflage der Vortragsreihe für das kommende Sommersemester geben, aber nicht im selben Umfang. An dem Konzept, die Vorträge als Livestream anzubieten, möchten wir nichts ändern. Aber was die Programmplanung betrifft haben wir uns entschieden, die Anzahl der Vorträge zu reduzieren.

Volkshochschulen können sich hier für das Vortragsangebot registrieren. Die Anmeldung für Volkshochschulen ist noch bis Mitte Oktober möglich.

Ansprechpartner für weitere Informationen:

Geplantes Programm, Stand 28.08.2019

  • Schwarze Null und staatliche Handlungsfähigkeit – wie entwickelt sich die fiskalische Demokratie in Deutschland?
    Referent: Dr. Lukas Haffert (Universität Zürich), Dienstag, 10.09.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Populismus und Medien
    Referent: Ralf Schuler (Leiter des Parlamentsbüro der BILD) im Gespräch mit Christian Deutschländer (Ressortleiter Politik beim Münchner Merkur), Dienstag, 24.09.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Nationale Demokratie und internationale Wirtschaft – ein Spannungsverhältnis
    Referent: Jürgen Kaube (Herausgeber FAZ) im Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Streeck (Direktor em. Max-Plank-Institutes für Gesellschaftsforschung, Köln), Montag, 07.10.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Intelligenzen
    Referent: Prof. Dr. Armin Nassehi (Ludwig-Maximilians-Universität München & Herausgeber des Kursbuches), Montag, 07.10.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Drama, Tweets und Durcheinander: Donald Trump im Weißen Haus
    Referentin: Prof. Dr. Stephan Bierling (Universität Regensburg), Mittwoch, 16.10.2019, 19.00 – 20.30 Uhr
  • Staaten und Banken in der Währungsunion
    Referent: Prof. Dr. Martin Hellwig (Direktor em. Max-Planck-Institutes zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn), Dienstag, 05.11.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Integration als Pflicht
    Referent: Dr. Matthias Hoesch (Exzellenzcluster Universität Münster), Freitag, 08.11.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • CyberMonday: Dark Social
    Referent: Dirk von Gehlen (Leiter „Social Media/Innovation“ bei der Süddeutschen Zeitung), Montag, 02.12.2019, 19.00 – 21.00 Uhr
  • Dietrich Bonhoeffer: Auf dem Weg zur Freiheit
    Referent: Prof. Dr. Wolfgang Huber (bis 2009 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche, Berlin), Freitag, 08.11.2019, 19.30 – 21.00 Uhr
  • „America First“ – Die protektionistische Wirtschaftspolitik der USA in Geschichte und Gegenwart
    Referent: Prof. Dr. Michael Hochgeschwender (Ludwig-Maximilians-Universität München) im Gespräch mit Prof. Dr. Werner Plumpe (J.W. Goethe-Universität Frankfurt), Donnerstag, 09.01.2020, 19.30 – 21 Uhr
  • Vertrauensfrage: Zur Krise des heutigen Parlamentarismus
    Referent: Prof. Dr. Florian Meinel (Jurist & Universität Würzburg), Mittwoch, 15.01.2020, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Der ungeliebte Bundesstaat
    Referent: Prof. Dr. Peter Huber (Richter am Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe), Donnerstag, 16.01.2020, 19.30 – 21.00 Uhr
  • Verschwörungstheorien: Charakteristika – Funktionen – Folgen
    Referent: Prof. Dr. Michael Butter (Universität Tübingen), Montag, 20.01.2020, 19.30 - 21.00 Uhr

Erschienen am 02. September 2019
Autor: Béla Herting, DVV
Lizenzhinweis: Der Text steht unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz

 
 
 
vhs.digital News

Jeden Monat digitale Neuigkeiten aus der Volkshochschulwelt. Abonnieren Sie den Newsletter vhs.digital News:

 
Kontakt zum Team ELW

Allgemeine Anfragen:
Team ELW

vhs.cloud-Schulungen:
Charlotte Karpenchuk

vhs.cloud-Berater*innen:
Kathrin Quilling

 
Twitter

Folgen Sie uns auf Twitter!
@vhs_cloud